Navigation
Malteser Werke

Integrato

Arbeit mit Geflüchteten

Eine Fortbildungsinitiative der Malteser Werke und der Katholischen Hochschule Mainz
Programm 2018/19

Menschen, die für und mit Geflüchteten arbeiten, stehen ständig vor neuen Herausforderungen. Sie begleiten Geflüchtete, die in Deutschland angekommen sind und geben ihnen eine wichtige erste Orientierung und integrative Impulse. Dabei erfolgt die Arbeit größtenteils vor dem Hintergrund von Kriegs-, Flucht- und Verlusterfahrungen und angesichts einer sprachlich und kulturell schwierigen Verständigung. Um die anstehenden Aufgaben professionell erfüllen zu können, bedarf es verschiedener Kompetenzen.

Unser Fortbildungsprogramm in 8 Modulen unterstützt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, diese Kompetenzen zu erwerben oder zu vertiefen. Dabei fließen ganz praktische Erfahrungen der Malteser Werke und die wissenschaftliche Expertise der Katholischen Hochschule Mainz ein.

Die Fortbildungsinitiative richtet sich sowohl an Träger als auch an Einzelpersonen. 

>> Die Module sind einzeln oder im Paket buchbar!


Modul 1: Werte & Kultur

Um zu verhindern, dass unterschiedliche Wert- und Normvorstellungen die Zusammenarbeit unnötig beeinträchtigen, ist es notwendig, sich der kulturellen Bedingtheit von Normen und Werten stets bewusst zu sein. Zudem ist es unabdingbar, eine offene, die Unterschiedlichkeit bejahende Haltung herauszubilden. Dazu werden im Seminar verschiedene Übungen zur Selbstreflexion und Haltung angewendet, die einen Perspektivwechsel ermöglichen.

Termin: 27. - 28. September 2018 | Dortmund, Malteser Bildungszentrum Westfalen
Referentin: Nuran Joerißen
Anmeldung: Zur Anmeldung klicken

Modul 2: Religion & Glauben

Der „Faktor Religion“ löst in der Arbeit mit Geflüchteten immer wieder Fragen und Unsicherheiten aus. Dabei geht es häufig nicht nur um formales Wissen über die Religionen wie beispielsweise von orientalischen Muslimen und Christen. Vielmehr begegnen sich hier Menschen in einer großen individuellen Vielfalt von Wertvorstellungen und Bedarfen. Wie gehe ich souverän mit dieser religiösen Vielfalt in meinem Arbeitsbereich um? Welche Ressourcen bietet dieses Feld, welche Risiken begegnen mir?

Das Modul klärt grundsätzliche Fragen, gibt erste Orientierungen und Hilfestellungen, und führt in die Begegnung mit Betroffenen und möglichen Kooperationspartnern.

Termin: 24. - 25. Oktober 2018 | Dortmund, Malteser Bildungszentrum Westfalen
Referenten: Dr. Frank van der Velden und Ko-Referent
Anmeldung: Zur Anmeldung klicken

Modul 3: Verlust & Trauer

Verlust und Trauer sind im Leben von geflüchteten Menschen sehr präsent. Sie alle haben den Verlust von Heimat erlitten. Für viele kommen erschwert der Verlust und die Trennung von Familie und Freunden dazu. Das Modul sensibilisiert für diese Themen und erweitert die Handlungskompetenz, um den geflüchteten Menschen in ihren Verlust- und Trauerprozessen bestärkt zu begegnen.

Voraussetzung: Sie sollten keinen aktiven Trauerfall zu bewältigen haben. 

Termin: 12. - 13. November 2018 | Dortmund, Malteser Bildungszentrum Westfalen
Referent*in: Ulrike Jochheim, Adelheid Schönhofer-Iayssu, Andrea Radandt
Anmeldung: Zur Anmeldung klicken

Modul 4: Erziehung & Elternschaft

Während in Deutschland das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung gesetzlich verankert ist, ist es in anderen Ländern üblich, im Alltag auch mal eine Ohrfeige als Erziehungsmittel einzusetzen. In diesem Modul wird auf die unterschiedlichen Erziehungsstile eingegangen. Es werden zum einen Möglichkeiten an die Hand gegeben, geflüchtete Eltern dabei zu unterstützen, ihre Kinder gewaltfrei zu erziehen. Zum anderen werden die dahinterliegenden Wertvorstellungen diskutiert, und es findet ein Austausch darüber statt, wie man mit diesen Gegensätzlichkeiten umgeht.

Termin: 06. - 07. Februar 2019 | Dortmund, Malteser Bildungszentrum Westfalen
Referent: Prof. Dr. Nils Köbel
Anmeldung: Zur Anmeldung klicken

Modul 5: Krankheit & Prävention

Menschen die mit Geflüchteten arbeiten werden oftmals mit ernsthaften, übertragbaren Krankheiten konfrontiert (HIV/Aids, Tuberkulose, Hepatitis). Dieses Modul vermittelt Hintergrundwissen zu Diagnosen, Infektionsprophylaxe und Therapiemöglichkeiten.

Termin: 28. - 29. März 2019 | Dortmund, Malteser Bildungszentrum Westfalen
Referentin: Prof.in Dr. med. Ursula Rieke
AnmeldungZur Anmeldung klicken

Modul 6: Psychische Gesundheit & Wohlbefinden

Beeinträchtigungen der psychischen Gesundheit sind bei Geflüchteten weit verbreitet und reichen von leichten Einschränkungen des seelischen Wohlbefindens bis zu schweren psychischen Störungen. Psychische Gesundheit bildet die Basis für Lebensqualität, Leistungsfähigkeit und soziale Teilhabe. Dieses Modul gewährt einen Überblick des Spektrums psychischer Erkrankungen und sensibilisiert zum Thema.

Termin: 08. - 09. April 2019 | Dortmund, Malteser Bildungszentrum Westfalen
Referentin: Prof.in Dr. Margret Dörr
Anmeldung: Zur Anmeldung klicken

Modul 7: Konflikte & Gewaltschutz

Wenn unterschiedliche Ansichten und Wertvorstellungen aufeinandertreffen, kann es zu Konflikten kommen. Zeigt sich in Konflikten bereits Gewalt oder es sind andere Eskalationsstufen erreicht, so kann mit diesem Modul ein situationsgerechter Umgang erlernt werden. Dabei werden Hintergrundwissen zur Konfliktentstehung vermittelt, Lösungsstrategien aufgezeigt und praxisnahe Übungen angewendet.

Termin: 09. - 10. Mai 2019 | Dortmund, Malteser Bildungszentrum Westfalen
Referent: Sebastian Schlitz
Anmeldung: Zur Anmeldung klicken

Modul 8: Beschäftigung & Empowerment

Sprache, Information und Wertschätzung helfen den Geflüchteten, ihre Integration in Deutschland selbst in die Hand zu nehmen. Daneben ist es wichtig, dass sie sich in ihrer neuen Umgebung von Anfang an wohlfühlen. Durch Freizeit- und Beschäftigungsangebote kann die viele freie Zeit bereichernd gestaltet werden, und die Geflüchteten können sich in ihrer neuen Umgebung wirksam erleben. Das Modul zeigt erfolgreiche Projekte, Tipps, Anregungen und Vorgehensweisen aus der Praxis.

Termin: 18. - 19. Juni 2019 | Dortmund, Malteser Bildungszentrum Westfalen
Referent*in: Cecilia Westerholt und Philipp Gockel
Anmeldung: Zur Anmeldung klicken

Wichtige Informationen

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über das Malteser Bildungsportal, bitte klicken Sie hier: Zum Malteser Bildungsportal

Zeitlicher Rahmen

Jedes Modul dauert zwei Tage:
Tag 1: 10.00 bis 18.00 Uhr
Tag 2: 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Teilnehmerzahl

Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 16 Personen.

Kosten

  • Die Teilnahmegebühr beträgt pro Modul und Teilnehmenden 350 EUR (netto, da Mehrwehrtsteuer befreit)
  • In der Teilnahmegebühr sind folgende Leistungen enthalten: Verpflegung während der Moduldauer, gemeinsames Abendessen und Schulungsmaterialien
  • Übernachtungen inkl. Frühstück sind auf Wunsch für 80 EUR/Nacht buchbar

Sie wünschen eine Modulkombination oder mehrere Kontingentplätze?

Wir freuen uns über Ihre individuelle Anfrage und lassen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot zukommen. Rabatte sind möglich. Wenden Sie sich gerne an: integrato(at)malteser(dot)org

INTEGRATO Broschüre als PDF-Download

Schulungsort

Der Schulungsort für alle Module befindet sich ganz zentral in Dortmund, wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof Dortmund entfernt: Malteser Bildungszentrum Westfalen, Propsteihof 10, 44137 Dortmund


Unsere Referent*innen

Hier finden Sie Informationen zu unseren Referent*innen.

Nuran Joerißen

Nuran Joerißen ist Dipl. Betriebswirtin und systemische Einzel- und Familientherapeutin. Sie arbeitet als Beraterin und Coachin im Bereich der Team- und Organisationsentwicklung sowie interkulturellen Themen.

Cecilia Westerholt

Cecilia Westerholt ist Leiterin der Betreuung der Malteser Werke in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) Viersen.

Philipp Gockel

Philipp Gockel ist Leiter der Betreuung der Malteser Werke in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) Wickede-Wimbern.

Dr. Frank van der Velden

Dr. Frank van der Velden ist Studienleiter für interreligiöse Bildung im Dezernat Schule und Bildung des Diözesanbildungswerks Limburg sowie Lehrbeauftragter für interreligiöses Lernen am Seminar für kath. Religionspädagogik der Joh.-Gutenberg-Universität Mainz.

Ulrike Jochheim

Ulrike Jochheim ist stellvertretende Leiterin der Betreuung bei den Malteser Werken in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) Borgentreich. Zudem ist sie Heilpraktikerin (Psychotherapie).

Adelheid Schönhofer-Iyassu

Adelheid Schönhofer-Iyassu ist Dipl. Sozialpädagogin, hat die große Trauerausbildung innerhalb des TID / Bonn und arbeitet als Coach und Dozentin und ist Koordinatorin des Ambulanten Hospizdienstes DaSein der Malteser in Aachen.

Andrea Radandt

Andrea Radandt ist ausgebildet in zwei körperpsychotherapeutischen Verfahren (Integrative Bewegungs- und Leibtherapie, Pesso-Psychotherapie/PBSP). Sie ist systemische Supervisorin/Coach/Organisationsberaterin und verfügt über langjährige Erfahrung in der forensischen Psychiatrie. Seit April 2016 ist sie bei den Malteser Werken als Psychotherapeutin, therapeutische Fachberatung und als Dozentin.

Prof. Dr. Nils Köbel

Nils Köbel ist Erziehungswissenschaftler, der seit 2017 als Professor für Pädagogik an der Katholischen Hochschule Mainz lehrt.

Prof.in Dr. med. Ursula Rieke

Prof.in Dr. med. Ursula Rieke ist Ärztin mit Schwerpunkt Sexualmedizin und Sexualtherapie (DGSMTW) und ist am
Lehrstuhl Sozialmedizin für Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Mainz.

Prof.in Dr. Margret Dörr

Margret Dörr ist Professorin an der Katholischen Hochschule Mainz im Fachbereich Soziale Arbeit. Sie ist ehemalige Vorsitzende der Kommission »Psychoanalytische Pädagogik« der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE). Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Theorien Sozialer Arbeit, Biografie- und Sozialisationstheorie, Klinische Sozialarbeit, Psychoanalytische Sozialpädagogik, Traumapädagogik, Psychopathologie und abweichendes Verhalten.

Sebastian Schlitz

Sebastian Schlitz ist ausgebildeter Sozialpädagoge und arbeitet in Bereichen der Deeskalations- und Konfliktarbeit. Hierbei greift er auf ein breites Spektrum an Kommunikationstheorien und -Instrumenten zurück. Er ist Lehrbeauftragter an der Katholische Hochschule Mainz zum Thema Deeskalation und Umgang mit konfliktbehafteten Situationen.


Weitere Angebote

Flüchtlingsbetreuerschulung der Malteser

Test

Weitere Informationen

Kontakt & Information:

Malteser Bildungszentrum Westfalen

Propsteihof 10
44137 Dortmund

Telefon (0231) 1848-400
integrato(at)malteser(dot)org

Spenden bitte auf folgendes Konto: Malteser Werke gGmbH  |  BfS  |  IBAN: DE92370205000002830100  |  BIC / S.W.I.F.T: BFSWDE33XXX