Navigation
Malteser Werke

Die gefördeten Projekte 2015

Susanne Schleyer & Carolin Fischer

Auf halber Treppe setzt der zunehmenden Anonymität und Isolation in Großstädten ihre Treppenhauscafés entgegen. Die Mieter werden eingeladen und zum gegenseitige Kennenlernen animiert. Dabei wird eine nachhaltige Nachbarschaftsbeziehung belebt, ein hilfsbereites Nachbarschaftsnetzwerk gefördert sowie gegenseitiger Austausch und Kommunikation angeregt. Meist machen Vorurteile und Misstrauen gegenüber anderen Kulturen das Leben in Mietshäusern immer schwieriger und führen häufig zu einem Unsicherheitsgefühl. Die Treppenhauscafés hingegen schärfen das Bewusstsein für den gemeinsamen Raum.

 

 


Charlotte Freyer & Marlies Grohé

climb steht für "clever lernen, immer motiviert bleiben" und der Name ist Programm, denn mit einem innovativen pädagogischen Programm begeistert climb Grundschulkinder und junge Erwachsene in den Ferien fürs Lernen. Dabei verändert climb Schule von Innen und Unten: mit starken Kindern und starken Lehrerinnen, die mutig genug sind Bildungswege offener zu gestalten, und Chancengerechtigkeit möglich machen. climb zeigt Kindern, was in ihnen steckt, macht junge Lehrerinnen stark und trägt mit ihnen gemeinsam zu einer bunteren, gerechtere Bildungslandschaft bei.

 

 


Gloria Amoruso & Jasmin Azar

Seit 2011 setzt kein Abseits! e.V. Bildungs- und Integrationsprojekte in Kooperation mit Berliner Grund- und Hochschulen um. Kinder aus sozial benachteiligten Familien- häufig mit verschiedenen kulturellen Hintergründen und Flüchtlingsstatus- werden individuell und ganzheitlich gefördert: Beim regelmäßigen Sport in der Gruppe, beim 1:1 Mentoring durch engagierte Ehrenamtliche und bei der Berufsfelderkundung. Die Teilnehmerinnen erhalten so wichtige Impulse für die Zukunft, damit sie ihre Chancen wahrnehmen und später nicht im gesellschaftlichen Abseits landen.

 

 


Katharina Mayer & Katrin Blaschke

Kuchentratsch bietet Seniorinnen und RentnerInnen eine Anlaufstelle und gleichzeitig einen neunen Weg der Integration in das tägliche Zusammenwirken der Gesellschaft zu bieten. Ausgangspunkt hierfür ist das gemeinsame Backen von Kuchen - denn bekanntlich stammt der beste Kuchen aus Omas Rezeptfundus! Die Teilnehmerinnen bringen dabei eigene Rezepte, Geschichten und Erfahrungen ein, der gegenseitige Austausch und das Übernehmen von Verantwortung schafft das Gefühl des Gebrauchtwerdens und bildet neue Kontinuität und Stabilität im Leben der Seniorinnen.

 

 


Lebens(T)raum

Shahin Babaei & Mansoure Estemaghat

Das Projekt "Lebens(T)raum" will Flüchtlingen bei der Wohnungssuche unterstützen. Viele Asylsuchende sehen sich nach ihrer Ankunft in Deutschland mit überfüllten Flüchtlingsheimen und schlechten Unterbringungsbedingungen konfrontiert.

Lebens(T)raum bildet  hier eine Schnittstelle zwischen Asylsuchenden und Ämtern um systematisch nach Wohn-Alternativen zu suchen und somit schließlich auch bessere Lebensumstände für Asylsuchende zu schaffen.

 

 


Manoucher Shamsrizi & Laurin Rötzer

Manoucher hat vor einem Jahr das Team für RetroBrain zusammengestellt. Gemeinsam mit Laurin arbeitet er an einem therapeutisch wirksamen Videospiel zur Verlangsamung  des Fortschreitens der Demenz und ihrer Vorstufen sowie zur Steigerung der Lebensqualität für Demenzkranke. Für RetroBrain zeigt sich an der Schnittstelle zwischen Gesundheit und Gamification ein großes unternehmerisches, wissenschaftliches, kulturelles und noch mehr gesellschaftliches Potenzial.

 

 


Agnesa Tprdschanowa & Tine Schlaak

Schülerpaten bringt studentische Paten und Schüler mit Migrationshintergrund zusammen. Individuelle Nachhilfe soll bessere Bildungschancen ermöglichen, den Austausch zwischen den Kulturen fördern und Integration durch Bildung lebendig machen. Gleichzeitig schafft das Projekt Qualifikationsangebote und Raum für gemeinsame Erlebnisse für Paten und Schüler. Schülerpaten möchte Anlaufstellen für Nachhilfesuchende und Ehrenamtliche in ganz Deutschland etablieren, sodass unabhängig von der Herkunft so viele Menschen wie möglich davon profitieren können.

 

 


Hannes Ferber & Vanessa Barth

Serlo setzt sich dafür ein, dass Bildung nicht mehr von der sozialen Herkunft und dem Geldbeutel der Eltern abhängt. Hannes, Vanessa und das Team von Serlo arbeiten daher am Aufbau einer kostenlosen Internetplattform, die Schülerinnen Zugang zu professionellen Lerninhalten bietet. Das besondere daran: Serlo baut auf die Macht der Community- alle Lerninhalte können von den Nutzern nach didaktischen Richtlinien verbessert werden und die Kontrolle von engagierten Lehrern sorgt für die nötige Qualität. Anschließend stehen die Inhalte allen frei zur Verfügung.

 

 


Am 22. September 2014 trafen sich die "Ideen für die Bildungsrepublik"-Preisträger der drei vergangenen Wettbewerbsjahre in Berlin.

Andreas Hellstab & Rebecca Arbter

Jedes Kind weiß, was eine Rote Karte bedeutet! Seit ihrer Einführung im Jahr 1970 hat sie sich weltweit und in vielen Sportarten als Symbol für unsportliches Verhalten etabliert. Doch Respekt und Anerkennung gegenüber anderen sollten nicht auf dem Sportplatz beschränkt bleiben, sondern auch ins alltägliche Leben integriert werden. Um Kinder und Jugendliche früh für Rassismus und Diskriminierung zu sensibilisieren kooperiert Show Racism the Red Card mit Bundesliga-Vereinen und nutzt den Lernort Stadion und die Vorbildfunktion von Fußballprofis für ihre interaktiven Workshops.

 

 


Ninon Demuth & Len Gerrit Kürschner

Über den Tellerrand kochen (ÜdTk) schafft einen Integrationsansatz über den Alt des gemeinsamen Kochens. Gemeinsam mit ihrem Team schaffen Ninon und Gerrit dabei eine Plattform für erste Kontakte zwischen Beheimateten und Flüchtlingen. Bei der Zubereitung eines Gerichtes begegnen sich Menschen auf Augenhöhe und oft werden neben Geschmäckern und Gerüchen auch Emotionen und Geschichten geteilt. Nicht die Thematisierung des Flüchtlingsproblems, sondern der Abbau von Vorurteilen und Berührungsängsten ist der wirkungsvollste Ansatz, um die Basis für nachhaltige Integration zu schaffen

Weitere Informationen

Spenden bitte auf folgendes Konto: Malteser Werke gGmbH  |  BfS  |  IBAN: DE92370205000002830100  |  BIC / S.W.I.F.T: BFSWDE33XXX